Sidebarmenu

Orgel-Vespern


Samstag, 22. Februar, 17:00 Uhr, ev. Lurentiuskirche

Als Sadat und Schmidt über den Frieden sprachen


Zwei Staatsmänner – Helmut Schmidt und Anwar as‐Sadat. Bei einer nächtlichen Fahrt auf dem Nil kommen sie sich persönlich sehr nahe.
Helmut Schmidt erinnert sich: „Welcher von meinen politischen Gesprächspartnern mich am meisten beeindruckt hat? Der Ägypter Anwar as‐Sadat. Ein Mann, der gewusst hat: Man muss Frieden schaffen. Der sich selbst eingeladen hat zum Besuch in Jerusalem, der gewusst hat, dass er sein Leben riskiert, der auch tatsächlich dann umgebracht worden ist. Ein wunderbarer Kerl. Er hat mit einem erstaunlich weitreichenden Wissen mir erklärt, wie das Christentum aus dem Judentum entstanden ist und wie der Islam aus beiden vorangegangenen Religionen sich entwickelt hat. Seine Überzeugung war: wenn auf allen drei Seiten – bei den Christen, bei den Juden, bei den Muslimen – die Leute endlich wüssten, dass sie ihre Religion aus derselben Wurzel haben, dann müsste es doch möglich sein, Frieden zwischen ihnen zu stiften“
  • 1. Max Reger (1873-1916)
    Benedictus,op. 59,9
  • 2a. Jacques-Nicolas Lemmens (1873-1916)
    Prelude funebre in d-moll
  • 2b. Louis Lefébure-Wély (1685-1750)
    Prelude in G-Dur
  • 3. Joh. Seb. Bach (1685-1750)
    "Jesus ist ein guter Hirt", BWV 85
  • 4. Joh. Seb. Bach (1685-1750)
    Toccata und Fuge in d-Moll, BWV 565
  • Musik: A. Rückert
    Text: Ursula Henning
   Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!