Das kleine Kirchenlexikon


Der Vikar, die Vikarin

von Marisa Mann

Konfirmation

von Ursula Henning

Anonyme Bestattung

von Pfarrerin Gundula Guist, Pfarrer Reiner Guist, Pfarrer Hans-Jörg Wahl

Der Weg zum Prädikantenamt

von Pfarrerin Gundula Guist
Der evangelische Prädikant / die evangelische Prädikantin (lateinisch praedicare ‚predigen‘) wird auch als Hilfsprediger/ in oder als Laienprediger/in bezeichnet. Prädikanten sind Absolventen einer speziellen theologischen Unterrichtung. Sie verfassen selbstständig eigene Predigten und dürfen innerhalb der evangelisch- landeskirchlichen Gemeinden in Absprache mit dem jeweiligen Ortspfarrer Gottesdienste in eigener Verantwortung halten. Eine Prädikantin, ein Prädikant darf auch Gottesdienste mit Abendmahl übernehmen. Ihr Dienst ist prinzipiell ehrenamtlich.
Wie wird man Prädikant? In unserer Landeskirche, der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, ist der jeweilige Propst verantwortlich für die Ausbildung, jedoch ist sie häufig in den Dekanaten angesiedelt. Der aktuelle Ausbildungskurs läuft im Dekanat Idstein und dauert etwa zwei Jahre. Er besteht aus theoretischen und praktischen Teilen. Zum Abschluss der Ausbildung werden zwei selbst angefertigte Predigten beim Zentrum Verkündigung eingereicht, außerdem wird in Anwesenheit des Dekans bzw. eines Beauftragten ein Probegottesdienst abgehalten, der im Anschluss besprochen wird. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung werden die Prädikanten und Prädikantinnen von der Kirchenleitung beauftragt und durch den zuständigen Propst (das ist in unserem Fall Dr. Sigurd Rink) in einem Gottesdienst in ihr Amt eingeführt.

Die Dekanatssynode

von Prof. Gottfried Pohlmann

Was macht eigentlich ein Dekan bzw. eine Dekanin?

von Ursula Henning, KV-Vorsitzende

Was macht eigentlich die Landes-Synode?

von Ursula Henning, KV-Vorsitzende

Was macht eigentlich der Propst?

von Dr. Sigurd Rink, Propst für Süd-Nassau

EKHN - Was ist das eigentlich

von Ursula Henning, KV-Vorsitzende

Abschied nehmen

In vielen Fällen geht alles ganz schnell. Etwa 50 Prozent der Menschen in unserem Land sterben in einem Krankenhaus, weitere 30 Prozent in einem Pflegeheim. Mehr bei Rat & Hilfe

Die Taufe

Die Taufe ist eines der ältesten Rituale der Christenheit und geht auf Jesus zurück.

Was ist ein Agapemahl?

von Pfarrer Dr. Hans-Jörg Wahl
"Abendmahl zu Hause" bei Rat & Hilfe
   Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ja, ich akzeptiere