Das kleine Kirchenlexikon


Der Vikar, die Vikarin

von Marisa Mann
Der Begriff „Vikar“ leitet sich aus dem lateinischen vicarius ab. Er bedeutet „Stellvertreter / Statthalter“.
Die Vikarszeit beginnt nach der Vollendung des ca. 7-jährigen Theologiestudiums, welches mit dem 1. Kirchlichen Examen beendet wird. Nach erfolgreichem Durchlaufen eines Assessment Center (Eignungsprüfung) kann der Vikar / die Vikarin seine / ihre pfarramtliche „Lehre“ in einer Kirchengemeinde beginnen. Während des theologischen Studiums liegt der Schwerpunkt auf der Theorie, mit dem Vikariat beginnt die praktische Ausbildung.
Parallel zur praktischen Arbeit in der Gemeinde wird im Theologischen Seminar in Herborn die Praxis vorbereitet und reflektiert. Dafür pendelt die Vikarin / der Vikar zwischen dem Predigerseminar in Herborn und der Kirchengemeinde.
Das Vikariat beginnt mit dem Religionsunterricht an der Grundschule. Danach wird die Vikarin / der Vikar zunehmend in die Gemeindearbeit eingebunden und begleitet den Pfarrer / die Pfarrerin, um dann mehr und mehr selbständig Aufgaben, wie Gottesdienste, Besuche, Bestattungen und Hochzeiten, zu übernehmen. Am Ende des Vikariats übernimmt der Vikar / die Vikarin für einen Monat alle Aufgaben des Lehrpfarrers und arbeitet nun als sein Stellvertreter.
Nach dem Monat der Lehrpfarrervertretung wird das Vikariat mit dem 2. Theologischen Examen abgeschlossen

Konfirmation

von Ursula Henning

Anonyme Bestattung

von Pfarrerin Gundula Guist, Pfarrer Reiner Guist, Pfarrer Hans-Jörg Wahl

Der Weg zum Prädikantenamt

von Pfarrerin Gundula Guist

Die Dekanatssynode

von Prof. Gottfried Pohlmann

Was macht eigentlich ein Dekan bzw. eine Dekanin?

von Ursula Henning, KV-Vorsitzende

Was macht eigentlich die Landes-Synode?

von Ursula Henning, KV-Vorsitzende

Was macht eigentlich der Propst?

von Dr. Sigurd Rink, Propst für Süd-Nassau

EKHN - Was ist das eigentlich

von Ursula Henning, KV-Vorsitzende

Abschied nehmen

In vielen Fällen geht alles ganz schnell. Etwa 50 Prozent der Menschen in unserem Land sterben in einem Krankenhaus, weitere 30 Prozent in einem Pflegeheim. Mehr bei Rat & Hilfe

Die Taufe

Die Taufe ist eines der ältesten Rituale der Christenheit und geht auf Jesus zurück.

Was ist ein Agapemahl?

von Pfarrer Dr. Hans-Jörg Wahl
"Abendmahl zu Hause" bei Rat & Hilfe
   Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ja, ich akzeptiere