Sicherheitskonzept für Gottesdienste in der Coronazeit

In der Kirche sind Sitzplätze markiert, sodass ein Abstand von mindestens 1,5 m zwischen den Teilnehmenden eingehalten wird. Nur auf diesen Plätzen dürfen Besucher sitzen. Angehörige von zwei Hausständen dürfen nebeneinandersitzen.
Ein- und Ausgang sind getrennt: Der Eintritt findet über den Turm-Eingang und der Ausgang durch die Nord-Tür statt. Beim Betreten und Verlassen der Kirche muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden, der nach Einnehmen des Sitzplatzes abgenommen werden darf.
In der Turmhalle sowie im Gemeindehaus steht Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Bei jedem Gottesdienst wird eine Teilnehmerliste angefertigt, indem jeder Besucher vor Beginn des Gottesdienstes seinen Namen, Anschrift und Telefonnummer auf einen Zettel schreibt. Diese Nachweise werden 4 Wochen lang im Gemeindebüro aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Vor Beginn des Gottesdienstes werden alle berührbaren Flächen desinfiziert.

Die WCs im Gemeindehaus dürfen nur einzeln betreten werden.
Der Eingang zu den WCs erfolgt über die (kirchenseitige) Tür zum Gemeindesaal, der Ausgang über die Eingangstür des Gemeindehauses (Pfarrgasse).

Bei Gottesdiensten, bei denen eine große Besucherzahl erwartet wird, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Dies wird zuvor angemessen kommuniziert. (Presse, Homepage, Gemeindebrief)

Hygienekonzept für die Nutzung des Gemeindesaales durch Gruppen

Im Flur vor dem Gemeindesaal steht ein Desinfektionsmittelspender bereit. Es dürfen sich max. 15 Personen gleichzeitig im Saal aufhalten.

Zwischen den Personen muss jederzeit ein Mindestabstand von 1,50 m eingehalten werden, auch beim Betreten und Verlassen des Raumes.

Beim Ein- und Ausgang und bei Bewegung im Raum / Gebäude wird eine Mund-Nase-Bedeckung getragen. Die Toiletten dürfen jeweils nur von einer Person betreten werden.

Zwischen den Teilnehmern werden keine Gegenstände, Speisen etc. weiter gereicht. Auf Einhaltung der Husten- und Niesetikette u.a. Hygienestandards ist zu achten. Im Gemeindehaus darf nicht gesungen werden.

Bei jeder Veranstaltung o.a. Nutzung des Saales muss eine vollständige Teilnehmerliste mit Namen, Anschrift und Telefonnummern der Teilnehmer(innen) angefertigt und im Gemeindebüro hinterlegt werden. Dort wird sie einen Monat lang aufbewahrt.

Vor Beginn und nach Ende einer Versammlung wird 15 Minuten lang gelüftet. Darauf achtet der / die Verantwortliche aus der Gruppe. Händekontaktflächen (z.B. Türklinken) sowie die Toiletten werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert. Dafür ist die Hausmeisterin verantwortlich.

Jede Gruppe muss vor Nutzung des Raumes eine(n) Beauftragte(n) für die Einhaltung dieses Hygienekonzeptes benennen. (schriftlich, per Mail an das Gemeindebüro)

Jede Gruppe meldet sich daher vor Nutzung des Raumes schriftlich im Gemeindebüro an. Bei Ausschüssen ist dies der / die Vorsitzende.

Sonderfall Konfirmandenunterricht: Jede/r Konfirmand(in) sitzt an einem separaten Tisch. Die Richtgröße der Teilnehmenden beim Konfi-Unterricht soll 15 KonfirmandInnen plus Pfarrer und Betreuungsperson sein. Die Regelungen für den Konfirmandenunterricht richten sich nach den jeweils in den Schulen geltenden Regeln.

Usingen, 16.06.2020
   Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ja, ich akzeptiere